Neues Drehkreuz für Schleswig-Holsteins Erdgasversorgung

erdgasSchleswig-Holstein Netz (SH Netz) investiert 3,2 Millionen Euro in den Bau einer neuen Gasübernahmestation in Klein Offenseth-Sparrieshoop, die zukünftig ein Drittel des Gasbedarfs von SH Netz abdecken wird. Die Arbeiten haben im September begonnen und werden voraussichtlich bis Ende 2016 andauern. Hintergrund ist zum einen der gesteigerte Kapazitätsbedarf von Schleswig-Holsteins größtem Industriegebiet, dem ChemCoast Park in Brunsbüttel. Darüber hinaus wird mit dem Neubau die Voraussetzung dafür geschaffen, das geplante Gasheizkraftwerk der Stadtwerke Kiel über das vorhandene Hochdrucknetz der SH Netz mit ausreichend Erdgas zu versorgen.

Foto: Rudolpho Duba / pixelio.de

„Der Bau der Gasübernahmestation in Klein Offenseth-Sparrieshoop stellt eine strategische Entscheidung für die Zukunft dar, mit der wir langfristig die Gasversorgung unserer Kunden in Schleswig-Holstein sicherstellen wollen“, sagt Dr. Benjamin Merkt, Leiter des Bereichs Netzplanung bei SH Netz.

Die Gasübernahmestation dient der Übergabe des Erdgases aus der Ferngasleitung der Gasunie in das Hochdrucknetz von SH Netz. Eine weitere Anlage dieser Größe betreibt SH Netz in Quarnstedt. Ausgehend von diesen beiden Großanlagen sowie rund 20 deutlich kleineren Gasübernahmestationen verteilen SH Netz und alle nachgelagerten Netzbetreiber das Erdgas in ganz Schleswig-Holstein weiter.

Die neue Anlage übernimmt das Erdgas aus der Ferngasleitung und misst, welche Mengen dem Ferngasnetz ent

nommen werden. Zudem wird dem Erdgas in der Gasübernahmestation aus Sicherheitsgründen ein Geruchsstoff beigemischt (Odorierung), damit kann austretendes Erdgas schon in kleinsten Mengen wahrgenommen werden. Zu den Hauptabnahmezeiten im Winter könnten mit den bis zu 280.000 Kubikmetern Erdgas, die die Anlage pro Stunde in das Netz von SH Netz übernehmen kann, rund 200.000 Einfamilienhäuser ein Jahr lang versorgt werden.

PM: Schleswig-Holstein Netz AG

ONLINE