Immer mehr Kita-Kinder mit Migrations-Hintergrund

Foto: Erich Westendarp / pixelio.de(CIS-intern) – Anfang März 2015 haben in Schleswig-Holstein 42,4 Prozent aller Kita-Kinder mit Migrationshintergrund in der Familie vorrangig deutsch gesprochen. Das sind knapp zwei Prozentpunkte weniger als im Vorjahr, so das Statistikamt Nord. Zwischen den Kreisen und kreisfreien Städten des Landes gab es dabei große Unterschiede: Im Kreis Plön sprachen 60,6 Prozent der Migrantenfamilien vorrangig deutsch. Hohe Quoten gab es auch in den Kreisen Stormarn (55,9 Prozent), Segeberg (53,5 Prozent) und Herzogtum Lauenburg (51,6 Prozent). Vergleichsweise niedrig waren sie dagegen in den Kreisen Pinneberg (39,7 Prozent), Nordfriesland (37,3 Prozent) und Steinburg (36,9 Prozent) sowie in den Städten Lübeck (38,9 Prozent), Neumünster (38,2 Prozent) und Flensburg (37,7 Prozent). Am geringsten war der Anteil der deutschsprechenden Familien mit Migrationshintergrund in Kiel (29,4 Prozent).

Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

Anfang März 2015 wurden insgesamt 19 921 Kinder mit mindestens einem aus dem Ausland stammenden Elternteil in den Tageseinrichtungen Schleswig-Holsteins betreut. Das sind vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. 2015 hatten rund 19 Prozent aller schleswig-holsteinischen Kita-Kinder einen Migrationshintergrund.

Anfang März 2015 hat gut ein Drittel (35 Prozent) der in den Hamburger Tageseinrichtungen betreuten Kinder ausländischer Herkunft in der Familie vorrangig deutsch gesprochen. Damit stieg diese Quote im Vergleich zum Vorjahr geringfügig um 0,6 Prozentpunkte, so das Statistikamt Nord.

Zwischen den Hamburger Bezirken gab es dabei deutliche Unterschiede: In den Bezirken Bergedorf, Hamburg-Mitte und Harburg sprach jeweils ungefähr ein Viertel der Migrantenkinder zu Hause vorrangig deutsch. Über dem Durchschnitt

lagen dagegen die Bezirke Wandsbek (37 Prozent), Hamburg-Nord (42 Prozent), Altona und Eimsbüttel (jeweils 43 Prozent).

Insgesamt betreuten die Krippen, Kindergärten, Horte und altersgemischten Einrichtungen in Hamburg Anfang März des vergangenen Jahres 28 871 Kinder mit Migrationshintergrund. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. 2015 hatten 39 Prozent aller Hamburger Kita-Kinder einen Migrationshintergrund.

Presse Statistikamt Nord

ONLINE