Schleswig-Holsteins Öffentlicher Personen-Nahverkehr in Zahlen

Foto: Mario De Mattia(CIS-intern) – Ende des Jahres 2014 hat es in Schleswig-Holstein 111 Unternehmen des öffentlichen Schienennahverkehrs und des gewerblichen Straßen-Personenverkehrs gegeben. Mit gut 4 600 Personen waren dort sieben Prozent weniger Beschäftigte tätig als 2009. Angesichts der rückläufigen Zahl der Unternehmen stieg die durchschnittliche Beschäftigtenzahl je Unternehmen von 34 auf 42, so das Statistikamt Nord. Zum überwiegenden Teil handelte es sich um privatwirtschaftliche Unternehmen.

Foto: Mario De Mattia

Zusammen verfügten die Unternehmen über 161 Schienenfahrzeuge mit 26 800 Sitz- und Stehplätzen sowie 1 942 Busse mit 165 300 Sitz- und Stehplätzen.
Allein mit Bussen befuhren die Unternehmen 735 Strecken im Nahverkehr mit einer Gesamtlänge von rund 28 400 km. Der größte Teil dieser Strecken befand sich in Schleswig-Holstein, nur ein sehr geringer Teil lag auf hamburgischem Gebiet oder in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Fahrleistung im Liniennahverkehr betrug 94,3 Mio. Fahrzeugkilometer, das sind drei Prozent mehr als 2013. Auf Bahnen entfielen dabei lediglich neun Prozent der Fahrleistung, auf Busse 91 Prozent. Rund 23 Prozent dieser Fahrleistung wurde in den kreisfreien Städten Flensburg, Kiel, Lübeck und Neumünster erbracht. Auf die übrigen Kreise des Landes entfielen 76 Prozent. Knapp ein Prozent der Fahrzeugkilometer wurde auf Linien in Hamburg und noch weniger in Mecklenburg-Vorpommern erbracht.

Im Linienfernverkehr legten Busse weitere 3,4 Mio. Fahrzeugkilometer (minus 16 Prozent gegenüber 2013) und im Gelegenheitsverkehr (Nah- und Fernverbindungen) 17,0 Mio. Fahrzeugkilometer (plus 16 Prozent gegenüber 2013) zurück.

Zusammen beförderten die Unternehmen 2014 mit allen Verkehrsarten 157 Mio. Fahrgäste, das ist gegenüber dem Vorjahr ein Minus von vier Prozent. Dieses Minus resultiert aus der Übernahme von stark frequentierten Pendlerverkehren durch Unternehmen mit Sitz außerhalb Schleswig-Holsteins. 46 Prozent der Fahrgäste wurden im Schüler- und Ausbildungsverkehr befördert. 90 Prozent der Beförderungsfälle im Liniennahverkehr wurden mit Bussen durchgeführt, zehn Prozent mit Bahnen.
Die gesamte Beförderungsleistung der Unternehmen betrug 2,6 Mrd. Personenkilometer (minus vier Prozent gegenüber 2013). Davon entfielen 79 Prozent auf den Liniennahverkehr. Die direkten Einnahmen der Verkehrsunternehmen aus dieser Beförderung lagen bei 228 Mio. Euro.

Ende 2014 hat es in Hamburg 34 Unternehmen des öffentlichen Schienennahverkehrs sowie des gewerblichen Straßen-Personenverkehrs gegeben. In diesen Unternehmen waren 8 400 Personen beschäftigt. Das sind 21 Prozent mehr als 2009. Bei einer leicht rückläufigen Zahl von Unternehmen stieg die durchschnittliche Beschäftigtenzahl je Unternehmen damit von 187 auf 246, so das Statistikamt Nord. Zum überwiegenden Teil handelte es sich um privatwirtschaftliche Unternehmen.
Der Fuhrpark der Unternehmen bestand aus fast 400 Schienenfahrzeugen mit rund 160 000 Sitz- und Stehplätzen sowie 1 790 Bussen mit 157 300 Sitz- und Stehplätzen.
Insgesamt befuhren die Unternehmen 321 Strecken im Nahverkehr mit einer Gesamtlänge von rund 4 500 km. 25 Prozent dieser Strecken befanden sich in Schleswig-Holstein, ein geringer Teil in Niedersachsen und der überwiegende Teil auf hamburgischem Gebiet.

Die Fahrleistung im Liniennahverkehr betrug 108,1 Mio. Fahrzeugkilometer. Davon entfielen 23 Prozent auf Bahnen und 77 Prozent auf Busse. Rund 14 Prozent der Fahrzeugkilometer wurden in Schleswig-Holstein und zwei Prozent in Niedersachsen erbracht. Gegenüber 2013 erhöhte sich die Fahrleistung um zwei Prozent.
Mit Bussen wurden weiterhin im Linienfernverkehr 0,1 Mio. Fahrzeugkilometer und im Gelegenheitsverkehr (Nah- und Fernverbindungen) 6,5 Mio. Fahrzeugkilometer (plus sieben Prozent gegenüber 2013) erzielt.

Zusammen beförderten die Unternehmen 2014 rund 704 Mio. Fahrgäste, das entspricht in etwa dem Vorjahreswert. 24 Prozent der Fahrgäste wurden im Schüler- und Ausbildungsverkehr befördert. 42 Prozent der Beförderungsfälle im Liniennahverkehr wurden mit Bussen durchgeführt, 58 Prozent mit Bahnen.
Die gesamte Beförderungsleistung betrug 4,5 Mrd. Personenkilometer (minus ein Prozent gegenüber 2013). 96 Prozent davon entfielen auf den Liniennahverkehr, der den Verkehrsunternehmen direkte Einnahmen aus der Beförderung in Höhe von 752 Mio. Euro einbrachte.

Hinweise:
Dargestellt sind Ergebnisse der fünfjährlichen Totalerhebung zum Schie-nennahverkehr sowie zum Personennah- und -fernverkehr mit Omnibussen. Im Rahmen dieser Totalerhebung wurden alle Unternehmen mit Sitz in Schleswig

-Holstein befragt, die als Betriebsführer oder beauftragte Beförderer öffentlichen oder gewerblichen Personenverkehr mit Eisen-bahnen oder Bussen durchführen. Die einbezogenen Unternehmen können auch Dienstleistungen in anderen Bundesländern erbracht haben. Die Ergebnisse beinhalten keine Beförderungen in Schleswig-Holstein von Unternehmen mit Sitz in einem anderen Bundesland. Die Ergebnisse sind durch die Verlagerung

Presse Statistikamt Nord

ONLINE