16 Großunternehmen mit mind. 1 Umsatz-Milliarde gibt es in Schleswig-Holstein

Foto: ilona brigitta martin / pixelio.de(CIS-intern) – Im Jahr 2014 haben in Schleswig-Holstein 113 374 umsatzsteuerpflichtige Unternehmen Umsätze in Höhe von 164 Mrd. Euro angemeldet. Damit stieg die Zahl der umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen gegenüber 2013 um 0,5 Prozent und der Umsatz um 6,6 Prozent, so das Statistikamt Nord.

Foto: ilona brigitta martin / pixelio.de

Der durchschnittliche Umsatz je Unternehmen lag bei gut 1,4 Mio. Euro. Von bundesweit 507, erzielten insgesamt 16 schleswig-holsteinische Unternehmen einen Umsatz von mindestens einer Mrd. Euro. Mit 37 Mrd. Euro betrug ihr Anteil am Umsatz aller Unternehmen mit Sitz im nördlichsten Bundesland 22 Prozent. Zehn der Großunternehmen gehörten zum Wirtschaftszweig Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern).
Die mit Abstand höchsten Umsätze wurden ebenfalls im Handel erzielt, dessen Umsatzanteil bei 42 Prozent lag. Es folgen das Verarbeitende Gewerbe mit 24 Prozent sowie der Bereich „Verkehr und Lagerei“ mit knapp sechs Prozent.

Bei der regionalen Verteilung der umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen lagen die an Hamburg angrenzenden Kreise Pinneberg, Segeberg und Stormarn an der Spitze. Dort war jeweils ungefähr ein Zehntel aller Unternehmen angesiedelt. Auch bei den Umsätzen lag der Kreis Pinneberg mit 23 Mrd. Euro ganz vorn, gefolgt von der Landeshauptstadt Kiel mit Umsätzen in Höhe von 18 Mrd. Euro und der Hansestadt Lübeck mit 15 Mrd. Euro.

2014 haben in Hamburg 91 314 umsatzsteuerpflichtige Unternehmen Umsätze in Höhe von 422 Mrd. Euro erwirtschaftet. Sowohl die Zahl der Unternehmen als auch deren Umsätze stiegen damit gegenüber 2013 nur geringfügig, so das Statistikamt Nord.

Der durchschnittliche Umsatz je Unternehmen lag bei 4,6 Mio. Euro und damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 1,8 Mio. Euro. Dies weist darauf hin, dass Hamburg Sitz vieler größerer Unternehmen ist. So gab es 50 Hamburger Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens einer Mrd. Euro. Bundesweit hatte damit nahezu jedes zehnte Unternehmen dieser Größenordnung seinen Sitz in der Hansestadt. Diese Unternehmen stellten lediglich 0,05 Prozent der Steuerpflichtigen, erzielten aber mit 257 Mrd. Euro 61 Prozent des gesamten Umsatzes.

Umsatzstärkster Wirtschaftszweig aller Unternehmen war der Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern) mit einem Anteil von 41 Prozent. Das Verarbeitende Gewerbe

erwirtschaftete 38 Prozent der Umsätze. In diesen beiden Wirtschaftsbereichen gab es auch die meisten Unternehmen mit mindestens einer Mrd. Euro Umsatz. Im Handel waren es 28 Unternehmen mit Umsätzen in Höhe von 110 Mrd. Euro. Im Verarbeitenden Gewerbe erwirtschafteten 15 Unternehmen einen Umsatz von 136 Mrd. Euro .

Hinweis:
In den Umsatzsteuerstatistik-Voranmeldungen werden nur Steuerpflichtige erfasst,–

deren Lieferungen und Leistungen mehr als 17 500 Euro betragen.