Finanzielle Unterstützung für Flüchtlinge fast verdreifacht

Foto: Bernd Kasper / pixelio.de(CIS-intern) – Am Jahresende 2015 haben in Schleswig-Holstein fast 36 000 Personen Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zur Deckung ihres laufenden Lebensunterhalts bezogen. Das sind 193 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, so das Statistikamt Nord. Gut drei Viertel der unterstützten Asylsuchenden, Bürgerkriegsflüchtlinge und vollziehbar zur Ausreise verpflichteten Personen stammten aus Asien (ohne Türkei und Russland); allein aus Syrien kamen 35 Prozent, aus Afghanistan 18 und aus dem Irak 13 Prozent aller Hilfebezieherinnen und -bezieher.

Foto: Bernd Kasper / pixelio.de

google = window.adsbygoogle || []).push({});

Personen aus Europa (einschließlich Türkei und Russland) stellten 16 Prozent und Personen aus Afrika fünf Prozent der Unterstützten. Im Vergleich zu 2014 stieg die Zahl der aus den Ländern Europas kommenden Leistungsbezieherinnen und -bezieher um 80 Prozent. Für Afrika errechnet sich ein Zuwachs von 154 Prozent und für Asien eine Steigerung um 264 Prozent.

Presse Statistikamt Nord