Neue Statistik: Jugendkriminalität im Norden ist gesunken

Foto: pixabay.com / AdinaVoicu(CIS-intern) – Im Jahr 2015 sind in Schleswig-Holstein 15 758 Personen verurteilt worden. Das entspricht in etwa dem Wert des Vorjahres. Dabei stieg die Zahl der verurteilten Erwachsenen leicht, während weniger Jugendliche und Heranwachsende verurteilt wurden, so das Statistikamt Nord.
Am stärksten – um fast zehn Prozent – sank die Zahl der schuldig gesprochenen Heranwachsenden (zum Tatzeitpunkt 18 bis unter 21 Jahre alt).

Foto: pixabay.com / AdinaVoicu

Auch bei den Jugendlichen (14 bis unter 18 Jahre) gab es einen Rückgang (um nicht ganz acht Prozent). Die Zahl der verurteilten Erwachsenen stieg um gut ein Prozent an.
Bei den verurteilten Ausländerinnen und Ausländern gab es einen Zuwachs um fast elf Prozent. Bei Personen mit deutschem Pass war ein Rückgang um knapp zwei Prozent zu verzeichnen. Die Zahl der verurteilten Männer verminderte sich geringfügig, die der Frauen stieg um fast zwei Prozent.

Vier Prozent aller 2015 schuldig gesprochenen Straftäterinnen und Straftäter waren Jugendliche, sieben Prozent Heranwachsende und fast 89 Prozent Erwachsene. Nichtdeutsche stellten knapp 17 Prozent und deutsche Staatsangehörige gut 83 Prozent. Mit fast 82 Prozent waren die meisten Verurteilten männlich.

Im Jahr 2015 haben die Strafgerichte in Hamburg 16 043 Personen verurteilt. Das sind zwölf Prozent weniger als im Vorjahr, so das Statistikamt Nord.
Die Zahl der schuldig gesprochenen Jugendlichen (Alter zur Tatzeit 14 bis unter 18 Jahre) verringerte sich zwischen 2014 und 2015 um fast 18 Prozent und die der verurteilten Heranwachsenden (18 bis unter 21 Jahre) um knapp acht Prozent. Bei den Erwachsenen (ab 21 Jahren) betrug der Rückgang gut zwölf Prozent.
Die Zahl der verurteilten Ausländerinnen und Ausländer sank um knapp fünf Prozent, die der schuldig gesprochenen Personen mit deutschem Pass um etwas mehr als 16 Prozent. Die Entwicklung bei Männern (minus

zwölf Prozent) und Frauen (minus 13 Prozent) zeigte nur geringe Unterschiede.

Rund drei Prozent aller 2015 Verurteilten waren Jugendliche, knapp sechs Prozent Heranwachsende und gut 91 Prozent Erwachsene. Der Anteil der schuldig gesprochenen Personen ohne deutschen Pass lag bei fast 40 Prozent, gut 60 Prozent hatten die deutsche Staatsangehörigkeit. 82 Prozent aller Verurteilten waren Männer und 18 Prozent Frauen.

Presse Statistikamt Nord

ONLINE