Studt: Mutmaßliche Terroristen der IS in Schleswig-Holstein festgenommen

Foto: pixabay.com / Alexa_Fotos(CIS-intern) – Zur Festnahme dreier mutmaßlicher Mitglieder der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat“ in Schleswig-Holstein erklärt Innenminister Stefan Studt:

Foto: pixabay.com / Alexa_Fotos

„Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein hat heute bei Durchsuchungs- und Festnahmeeinsätzen in Hamburger Umlandgemeinden das Bundeskriminalamt unterstützt. Hintergrund dieser Unterstützung ist die Einleitung von Verfahren gegen drei in Schleswig-Holstein aufhältige Personen wegen der mitgliedschaftlichen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung. Die intensive Zusammenarbeit in diesem Sachverhalt zwischen LKA und BKA sowie den Verfassungsschutzbehörden von Bund und Land belegt die gute Kooperation von Bundes- und Landesbehörden in derartigen herausgehobenen Verfahren.

Ich danke allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen für Ihren Einsatz. Sie haben einen großen Beitrag dazu geleistet, dass die

Menschen in Schleswig-Holstein in Sicherheit leben können! Der Sachverhalt zeigt, dass auch Deutschland im Zielspektrum des internationalen Terrorismus steht. Die bisherige Bewertung, dass hier eine abstrakt hohe Gefährdungslage vorliegt, gilt unverändert. Wir werden auch weiterhin gemeinsam aufmerksam und umsichtig agieren müssen, um schwere Straftaten und möglicherweise auch terroristische Anschläge zu verhindern.“

PM: Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten

ONLINE